Upcycling Mode

by kleiderxxl on 20. April 2014

www.schwab.de

Upcycling Mode – wenn Altkleider eine zweite Chance bekommen

Was für den einen nur noch modische Altlasten sind, ist für den anderen genau das Material, aus dem sich neue Kollektionen entwerfen lassen. Aus Altkleidern und Stoffresten wird neue Mode geschaffen! Upcycling nennt sich das Ganze und findet immer mehr Anhänger. Dabei geht es jedoch nicht nur um das Flicken oder Aufbereiten getragener Kleidung, sondern um das Kreieren völlig neuer Modestücke. Die Sachen werden also nicht nur einfach wieder benutzt, sondern sollen aufgewertet werden; daher die Bezeichnung Upcycling.

 

Mode gegen die Wegwerfmentalität

 

Das Statistische Bundesamt gibt an, dass im Jahr 2010 große Mengen an Textil- und Bekleidungsabfällen in Deutschland entsorgt wurden. 100.000 Tonnen sollen es gewesen sein und diese Menge bezieht nur allein auf die Kleidung, die von den Haushalten weggeworfen wurde. Auch die Industrie produziert eine Menge Modemüll, der am Ende der Kollektionsfertigung übrig bleibt.

Was bisher ungesehen und unbeachtet einfach entsorgt wurde, findet seit einiger Zeit vollkommen neue Beachtung. Die Idee, Kleidung umzunähen und aufzutragen ist nicht neu. Doch dank vieler engagierter Designer konnte sich Upcycling in den letzten Jahren zu einem echten Trend entwickeln, der mittlerweile sogar auf der Berliner Fashion Week vertreten ist. Vorteile gibt es dabei für beide Seiten. Die Designer können aus einem schier unendlichen Fundus an Stoffen und Materialien wählen und setzen ein klares Zeichen gegen die Wegwerfmentalität. Ressourcen werden geschont – Upcycling ist also ein Trend für Mensch und Umwelt. Und der Kunde erhält Mode, die es so sicher kein zweites Mal gibt. Upcycling ist weit ab vom Mainstream und spricht so individuelle Modeliebhaber an. Dass es sich bei dem Jackett früher um eine Schweißeruniform und bei dem Kleid um ein Bettlaken gehandelt hat, sieht man den fertigen Kreationen hinterher nicht mehr an, der Designkunst sei Dank.

 

Upcycling für Zuhause – jeder kann mitmachen

 

Was die Designer vormachen, kann auch jeder selbst Zuhause ausprobieren. Das Internet ist voll mit Ideen, wie sich etwa kleine Accessoires mit nicht mehr benötigten Haushaltsgegenständen anfertigen lassen. Da sind es etwa die Ohrringe aus alten Kaffeekapseln oder aus kunstvoll geknoteten Schnürsenkeln, oder die Clutch aus einer alten Tischunterlage. Mitmachen kann jeder beim Trend des Upcyclings und wertet so seine Garderobe nicht nur mit außergewöhnlichen, sondern auch nachhaltigen Unikaten auf.

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: